ŠKODA EU-Neuwagen in Straubing günstig kaufen

Jetzt einsteigen: günstige Neuwagen von ŠKODA in Straubing

Sie sind viel in Straubing unterwegs? Dann empfehlen wir Ihnen einen ŠKODA Neuwagen. Die Vorteile liegen auf der Hand: sowohl im Stadtverkehr von Straubing als auch bei Fahrten auf dem Land genießen Sie ein besonders hochwertiges und zuverlässiges Fahrzeug. Die neuen Modelle von ŠKODA lassen in puncto Ausstattung keinerlei Wünsche offen und überzeugen zudem durch jede Menge Extras. In Straubing erhalten Sie eine umfangreiche Beratung durch unser kompetentes Fachpersonal. Unser Unternehmen existiert bereits seit 1990 und zeichnet sich durch maximale Seriösität und eine hohe Servicequalität aus. Ein Beispiel hierfür sind unsere besonderen ŠKODA Finanzierungsangebote für Straubing, bei denen Sie teilweise so gut wie keine Zinsen zahlen müssen.

AKTUELLE ŠKODA Neuwagen TOP ANGEBOTE

Skoda
Kamiq 1,0TSi Ambition LED APP PDC SH Alu

EU-Fahrzeug Neuwagen 220118#1438 UVL 7 Tage
 
19.130,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 70 kW (95 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 0 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Grau
B Euro 6 dTEMP-EVAP
Verbrauch kombiniert: 5,1 l/100km * | CO2 kombiniert: 116 g/km *

Skoda
Karoq 1,5TSi Ambition DSG Navi Sitzh. Kessy

EU-Fahrzeug Neuwagen 220022#1438 UVL 7 Tage
 
26.310,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 110 kW (150 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 0 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Schwarz
B Euro 6 dTEMP-EVAP
Verbrauch kombiniert: 5,6 l/100km * | CO2 kombiniert: 128 g/km *

Skoda
Karoq 1,5TSi Ambition Navi Sitzh.

EU-Fahrzeug Neuwagen 209968#1438 UVL 7 Tage
 
25.080,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 110 kW (150 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 0 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Schwarz
B Euro 6 dTEMP-EVAP
Verbrauch kombiniert: 5,4 l/100km * | CO2 kombiniert: 122 g/km *

Die Universitätsstadt Straubing ist mit etwas mehr als 47.000 Einwohnern eines der wichtigsten Zentren Niederbayerns. Der Ort liegt direkt an der Donau und zeichnet sich seit eh und je durch seine fruchtbaren Böden aus. Entsprechend ist nicht verwunderlich, dass das Stadtwappen unter anderem vom einem Pflug geziert wird. Des Weiteren führte die günstige Umgebung des niederbayerischen Hügellands maßgeblich dazu, dass in Straubing seit mehr als 7.000 Jahren ununterbrochen gesiedelt wurde. Bereits in vorchristlicher Zeit erhielt Straubing den Namen Sorviodurum und auch die Römer und schließlich die Bajuwaren siedelten hier. Als Stadt im heutigen Sinne existiert Straubing seit 897.

Wer heute durch Straubing streift, findet noch zahlreiche Bauwerke aus dem Mittelalter. Gut erhalten ist beispielsweise der Stadtturm, der mit seinen 68 Metern als eines der Wahrzeichen der Stadt gilt. Ebenfalls zu erwähnen sind die Basilika St. Jakob und schließlich der gesamte Stadtplatz, der sich über eine Länge von 800 Metern erstreckt. Ebenfalls aus der Epoche des späten Mittelalters stammt die bis heute bekannte tragische Liebesgeschichte zwischen dem Herzog Albrecht III. und der nicht adeligen Agnes Bernauer.

Wer heute seinen Weg nach Straubing macht, erreicht die Stadt meist über die Autobahn A3. Darüber hinaus ist Straubing an die Bundesstraßen B8 und B20 angeschlossen. Ein besonders hohes Verkehrsaufkommen herrscht vor allem dann, wenn der örtliche Eishockey-Verein spielt oder das alljährliche Gäubodenfest lockt. Das Volksfest lässt sich in seiner Tradition über mehr als 100 Jahre zurückverfolgen und lockt über elf Tage im August rund eine Million Menschen auf den Festplatz Am Hagen.

Bedeutung in heutiger Zeit erlangt der Ort unter anderem durch die Universität und das Wissenschaftszentrum Straubing. Große Unternehmen vor Ort sind die Strama-MPS GmbH für Maschinenbau sowie der Anlagen- und Fahrzeugbauer Sonplas. Des Weiteren betreibt die Deutsche Post einen bedeutenden Standort in Straubing und auch die Sennebogen Gruppe für Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau ist hier zu finden.

ŠKODA | Infos und Historie zum Fahrzeughersteller

 

Das tschechische Unternehmen ŠKODA bzw. Škoda existiert bereits seit 1895 und ist damit einer der ältesten Automobilhersteller der Welt. Der heutige Weltruf wurde über mehr als 100 Jahre kontinuierlich erarbeitet und bestand auch schon bei der Übernahme durch Volkswagen im Jahr 1991. Abzulesen ist die enorme Bedeutung von ŠKODA allein schon an der Zahl verkaufte Automobile, die nun schon im dritten Jahr in Folge oberhalb der Millionengrenze lag. Längst werden nicht mehr nur Kleinwagen, sondern eine umfangreiche Modellvielfalt angeboten, die auch SUV, Nutzfahrzeuge und ein Modell der Oberen Mittelklasse beinhaltet.

 

Aktuelle Modelle

Den Einstieg in die Modelle von ŠKODA bildet der relativ neue Citigo. Das Fahrzeug erschien 2011 bzw. 2012 auf dem Markt und gilt als Kleinstwagen. Mit einer Länge von weniger als 3,60 Meter handelt es sich um einen geradezu prototypischen Cityflitzer, was auch in der Namensgebung berücksichtigt wurde. Der Citigo ist Teil der „New Small Family“ innerhalb des Volkswagen-Konzerns und zeigt entsprechend jede Menge Parallelen zum Seat Mii oder auch dem Volkswagen up!. Dennoch muss natürlich von einem rundum eigenständigen Fahrzeug gesprochen werden, was sich vor allem angesichts der breit gestalteten Heckschürze des Citigo offenbart. Geprägt wird dieses Fahrzeug, das lediglich als Benziner zu haben ist, unter anderem durch die vielen Extras und Assistenzsysteme. Die Rede ist hier von einer elektronischen Differenzialsperre, von einer Einparkhilfe sowie von einem Notbremsassistenten, der bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h selbsttätig abbremst. Beliebt ist auch die Sport-Variante des Citigo mit Tieferlegung, stärkerem Motor und Sportfahrwerk, um nur einige der Besonderheiten zu nennen.

 

Wem der Citigo nicht ausreicht, der steigt in den Fabia, der aktuell in der dritten Modellgeneration angeboten wird. Der Kleinwagen-Klassiker integriert verschiedene Elemente aus Konzernplattformen und wird sowohl als Limousine als auch als Kombi verkauft. Unter der Motorhaube arbeiten hier sowohl Diesel- als auch Benzinmotoren, die eine sehr geschätzte Kombination aus Sparsamkeit und Zuverlässigkeit an den Tag legen.

 

Die größte Tradition versammeln die Tschechen allerdings in der Kompakt- und Mittelklasse. Unter den Kompakten lässt sich die Traditionslinie des heutigen ŠKODA Rapid durchaus bis ins Jahr 1955 zurückverfolgen, wenngleich die Namensgebung seinerzeit eine andere war. Ein weiterer Vorgänger ist der Felicia, mit dem ŠKODA endgültig der Sprung aus dem Schatten und das Entsprechen westlicher Standards gelang. Der aktuelle ŠKODA Rapid wurde 2011 vorgestellt und fällt unter anderem durch das optional angeboten Infotainment-System auf. Auch verfügt das Fahrzeug seit 2017 über Bi-Xenon-Leuchten und ein LED-Tagfahrlicht.

 

Der Dauerbrenner in der Mittelklasse ist der ŠKODA Octavia, der unter diesem Namen seit 1996 über die Straßen Europas rollt. In der ersten Generation wurde noch teilweise von einem Kompakten gesprochen, doch angesichts einer Länge von bis zu 4,69 Meter wird die „Golf-Klasse“ zumindest in den Ausmaßen deutlich überboten. Unter der Motorhaube erhält der ŠKODA Octavia wahlweise Diesel- oder Benzinaggregate eingepflanzt, die mit Vorderrad- oder Allradantrieb unterwegs sind. Beachtlich ist das Leistungsspektrum, das in der RS-Ausführung bis zu 245 PS reicht, die von einem 7-Gang-DSG verwaltet werden. Neben den Doppelkupplungsgetrieben sind aber stets auch konventionelle Sechsgang-Schaltgetriebe zu haben.

 

Dass ŠKODA auch in der Oberen Mittelklasse Kompetenz besitzt, beweist der Superb. Mit dem Namen wird einem Fahrzeug aus dem Jahr 1934 Tribut gezollt und gegenüber dem konzernverwandten VW Passat wurde noch einmal an Länge zugelegt.

 

Neben den vermeintlichen Brot-und-Butter-Fahrzeugen, die jedoch stets durch einzigartiges Design und eine überaus ansprechend Ausstattung auffallen, hat sich ŠKODA in der jüngeren Vergangenheit auch als Hersteller von SUV einen Namen gemacht. Den Anfang markierte im Jahr 2009 der ŠKODA Yeti, der sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb angeboten wird. Anders, als bei vielen anderen SUV, werden hier Fahrspaß und Sparsamkeit vereint, was sich an der „Green Line“ zeigt. Die Rede ist von Modellvarianten mit Start-Stopp-System sowie Bremskraftrückgewinnung und Reifen mit einem geringeren Rollwiderstand. Nicht zuletzt sorgte die Begeisterung, die der ŠKODA Yeti in der TV-Sendung „Top Gear“ auslöste, für einen regelrechten Boom und eine bis heute anhaltende Beliebtheit. Jeremy Clarkson nannte den Yeti seinerzeit schlichtweg das „beste Auto der Welt“.

 

2017 erhielt das beliebte Modell mit dem Kodiaq einen großen Bruder, der ebenfalls über einen Allradantrieb verfügt. Besonders hieran ist das Andenken eines Elektroantriebs, der mittelfristig den Benzin- und Dieselantrieb ergänzen könnte.

 

Geschichte des Unternehmens

Über die Geschichte des Herstellers ŠKODA wurden bereits zahlreiche Bücher geschrieben. Bedenkt man, dass die Gründung im Jahr 1895 unter dem Namen Laurin & Klement erfolgte, so ist dies nicht weiter verwunderlich. Wohlgemerkt: der Buchhändler und der Fahrradmechaniker bauten erst einmal nur Fahrräder und reparierten diese, doch folgten schon bald Motorräder und 1905 die ersten Autos. Der Name ŠKODA existierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht und wurde erst mit der Übernahme des gleichnamigen Unternehmens aus Pilsen ein- und weitergeführt.

 

Der erste große Erfolg war der ŠKODA Popular, der – Nomen est Omen – in den 1930er Jahren flächendeckende Bekanntheit im damaligen Deutschen Reich erlangte. Während des Krieges wurde die Produktion umgestellt und nach dem Zweiten Weltkrieg baute ŠKODA einen PKW mit Heckantrieb sowie ab 1964 den 1000 MB. Vor allem in der DDR wurde die Marke bald berühmt und entwickelte sich zu einem der wichtigsten Importe.

 

Die Rückkehr zum Frontmotor wurde erst 1987 mit dem ŠKODA Favorit vollzogen, der seinerzeit von Giuseppe Bertone konzipiert wurde. Nach der Wende folgte die Privatisierung und 1991 die Übernahme durch Volkswagen. Nach und nach emanzipierte sich die Marke vom Mutterkonzern und baute nach und nach ein eigenes Image auf.

 

Besonderheiten

Besonders an der Marke ŠKODA ist insbesondere das Engagement im Motorsport. Schon in den 1960er Jahren begann die Aktivität und in den 1970er und 80er Jahren war es vor allem der Norweger John Haugland, der Erfolge für die Marke einfuhr. Die Tradition riss nie ab und so wurden seit 2010 zahlreiche Triumphe in der APRC, der European Rallye Championship und der FIA World Rallye Championship eingefahren.

 

Innovationen

Eine aktuelle Innovation aus dem Hause ŠKODA hört auf den Namen ACT« (active cylinder technology). Die Rede ist dabei von einer aktiven Zylinderabschaltung, die sich seit 2015 im Superb der dritten Generation findet. Im März 2017 verkündete das Unternehmen zudem eine verstärkte Ausrichtung auf Elektroantriebe, die bis 2025 in jedem vierten Fahrzeug zu finden sein sollen.

 

Jetzt günstig ŠKODA kaufen

Die Marke ŠKODA günstig kaufen ist angesichts der enormen Bandbreite kein Problem. Auf dem Markt sind diverse Modelle und Ausführungen, die garantiert für jede Anforderung und jede individuelle Erwartung an ein leistungsstarkes und kostengünstiges geeignet sind.

Mit einem ŠKODA Neuwagen gehen Sie gleich in mehrerlei Hinsicht auf Nummer sicher. Einerseits bewegen Sie sich mit der neuesten Sicherheitsausstattung und sämtlichen Assistenzsystemen durch Straubing. Darüber hinaus sind Sie die erste Person, die in Ihren neuen ŠKODA steigt und erhalten somit ein durchweg fehlerfreies Fahrzeug. Gerne unterbreiten wir Ihnen in Straubing ein lukratives Angebot für Ihren Gebrauchtwagen bzw. nehmen diesen in Zahlung. Des Weiteren gelingen uns immer wieder erstaunliche Schnäppchenpreise für unsere ŠKODA Neuwagen. Oftmals befindet sich das gewünschte Fahrzeug bereits in unserem Bestand und wartet nur darauf, von Ihnen abgeholt und durch Straubing gefahren zu werden. Freuen Sie sich darauf.